Fédération Luxembourgeoise de Marche Populaire asbl - FLMP

Geschichte des Verbandes:

Die « Marsch Sektion der Hammer Feuerwehr » organisierte am 20.05.1971 die erste internationale IVV Wanderung in Luxemburg an der 1275 Wanderer teilnahmen, ein voller Erfolg. Ein anderer Verein, der Starfighter Footing Team aus Beles organisierte im selben Jahre eine 15 und 25 km IVV Wanderung. Andere Wandervereine entstanden und um eine bessere Koordination zu garantieren wurde   am 20.11. 1971 der Verband FLMP gegründet.  Die FLMP feiert im November dieses Jahres  sein vierzigjähriges Bestehen, ihr erster Präsident war René Hochstrass, gefolgt von F. Feis und Léon Gryseleyn, Raymond Claude leitet heute die Geschicke der FLMP.  (erstes Foto von René Hochstrass).

Am 7. März 1972 wird die FLMP offiziell vom Sportministerium anerkannt und wird auch Mitglied des COSL. Am 6. Februar 1972 wird die FLMP Mitglied des Internationalen Volkssportverbandes IVV wo René Hochstrass als erster Luxemburger zum Vizepräsidenten gewählt wird.

Der Internationaler Volkssportverband (IVV) wurde 1968 gegründet und ist augenblicklich in 55 Ländern weltweit vertreten.

Die 70er Jahre waren gekennzeichnet durch die Entwicklung des Freizeitsportes, des nicht leistungsorientierten  Sportes. Der Sport sollte offen sein für jede Alterskategorie und sollte möglichst viele Leute bewegen etwas für ihre Gesundheit zu tun, durch regelmäßiges Sporttreiben ohne Leistungszwang. In dieser Hinsicht entspricht die Gründung der FLMP genau dieser Zielsetzung, regelmäßige Sportangebote über das ganze Jahr, offen für jeden egal welche Alterskategorie, ohne Zwang Mitglied eines Vereines zu sein. In dieser Hinsicht steht die FLMP  im Dienste von  unserern Mitbürgern jeder Generation und motiviert sie regelmäßig sportliche Aktivitäten zu tun.

FLMP Vereine und Wanderprogramm 2012

Die FLMP begreift augenblicklich 47 Vereine und zählt 3200 lizenzierte Wanderer ohne die Wanderer mitzuzählen die nicht Mitglied eines Vereines sind.

Der letzte aufgenommene Verein ist der Wanderverein Junglinster,  Herr Buschmann, Vorsitzender dieses Vereines wird am Ende dieses Artikels einen Kurzbericht schreiben über ihre Zielsetzungen die sie bei der Schaffung des Vereines empfunden haben.

Das Programm der  Wanderungen für 2012 umfasst 76 Wanderungen:

Einer der Höhepunkte des Kalenders sind der Nationale Wandertag am 15. August 2012 in Differdingen, diese Wanderung wird vom Verband selbst organisiert und wird vom Sportministerium unterstützt, Zielsetzung ist unsere Wanderbewegung in der Region bekannt zu machen und in der Gemeinde einen Verein zu gründen. Der Nationale Wandertag wechselt jedes dritte Jahr den Ort, nach 3 Jahren in Rümelingen, Remich und Junglinster ist jetzt Differdingen an der Reihe.

Ein anderes wichtiges Ereignis ist die erste « Europiade » Anfang September 2012 in Echternach. Im Jahre 2010 fand der Weltkongress des Internationalen Volkssportverbandes hier in Luxemburg statt und bei dieser Gelegenheit wurde der Europäische Volkssportverband EVV gegründet und Gérard Wohl von der FLMP zum ersten Präsidenten gewählt. Jedes zweite Jahr organisiert die EVV eine Europiade in verschiedenen europäischen Ländern, die erste wird in Echternach stattfinden grenzüberschreitend und in Zusammenarbeit mit dem deutschen Volkssportverband.

Ein anderes wichtiges Ereignis ist der « Young Walkers Day », der von der FLMP in Zusammenarbeit mit der LASEP organisiert  und zu dem alle Kinder der Primärschulen eingeladen sind (Photo).

Neu im Angebot des Freizeitbereiches sind die Permanente IVV-FLMP  Wanderwegen. Diese wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Tourismusministerium in verschiedenen Regionen des Landes als Nordic Walking Angebote gestaltet und dem Wanderer zugänglich gemacht. Über tausend Wanderer aus dem In- und Ausland profitieren alljährlich von diesem Freizeitangebot.

In der Testphase ist ein weiteres Angebot, welches im nahen Ausland Schule macht, und zwar in enger Zusammenarbeit mit den Vereinen zusätzlich zu den IVV Wandertagen und den Permanenten Wanderwegen gezielte und geführte Tages- resp. Wanderwochen zu organisieren. So hat die FLMP seit 2000 geführte Tages- und Wanderwochen in der Bretagne, resp. in Luxemburg organisiert und dies mit sehr großem Erfolg.

Organisation der Wanderungen und Zahl der Teilnehmer

In einem Jahre werden mehr als 70 Wandertage organisiert, dies erfordert von unseren Vereinen einen großen organisatorischen Aufwand, zwischen 30 und 50 ehrenamtlichen Mitarbeitern sind erforderlich pro Wanderung um die Strecken 5, 10, 20 oder 42km auszuwählen und zu markieren,   den Wandern Getränke auf den Wanderstrecken sowie den ganzen Tag am Startplatz  Getränke und Essen anzubieten.         

Die Startzeiten sind von 7 Uhr morgens bis 13 oder 14 Uhr nachmittags, es ist jedem frei seine eigene Startzeit sowie die ihm geeignete Wanderstrecke (5, 10, 20 oder 42km) auszuwählen, es gibt keinen gemeinsamen Start. Der Wanderer bezahlt ab 2012 in der Starthalle 1.50 Euro Startgeld und erhält während der Wanderung gratis Wasser oder Tee an den verschiedenen Kontrollstellen. Jeder geht seinen eigenen Rhythmus es gibt Leute die die Strecke ablaufen oder andere machen Nordic Walking. Es besteht auch die Möglichkeit für den Wanderer seine abgewanderten Kilometer in das « FLMP Kilometerheft » einzutragen und so eine genaue Bilanz von denen in den letzten Jahren gewanderten Kilometern zu haben. (Foto vom Kilometerheft). Nach einer gewissen Zahl abgelaufenen Kilometern werden die Wanderer von der FLMP geehrt (IVV Urkunde) , dies stellt für viele Wanderer eine zusätzliche Motivation dar um sich regelmäßig sportlich zu betätigen.

(Aufzählung einzelner Wanderer mit Alter und Kilometerzahl ohne Namen zu nennen)

Die Zahl der Teilnehmer ist relativ hoch, der Durchschnitt pro Jahr liegt bei 1000 Wanderer pro  Veranstaltung, wobei hervorzustreichen ist, dass samstags weniger Wanderer am Start sind als Sonntags. ( Beispiele von den letzten 6 Wanderungen in diesem Jahre..)

Alle Alterskategorien sind vertreten wobei die 40 bis 80 Jährigen am stärksten vertreten sind, es kommen Eltern mit Kinderwagen und Großeltern mit ihren Enkeln. 

Zielsetzungen der FLMP

Die FLMP hat sich als Ziel gesetzt die Gesundheit seiner Mitbürger zu fördern durch regelmäßige Bewegung und sportlicher Aktivität in der freien Natur.

Die regelmäßige Bewegung und das Verfolgen eines Ziels haben einen positiven Einfluss auf die Psyche und das mentale Gleichgewicht eines Menschen. Ein weiterer Faktor ist die Geselligkeit. Die Wanderer treffen sich bei den Veranstaltungen und gehen zusammen. Am Ende der Strecke „huelen se dann zesummen ee Patt“. Sehr wichtig ist der touristische und Kultur-historische Aspekt. Viele Wanderer lernen ihnen bislang unbekannte Regionen des Großherzogtums kennen und staunen. Man hört oft „ich hätte nie gedacht dass die Gegend und die Natur dieser Gegend so schön ist!“, da die Leute die Gewohnheit haben exklusiv mit dem Auto durch die Ortschaft zu fahren, übersehen sie meistens die wundervolle Natur die diese Ortschaft charakterisiert.“ Die Wanderer bereisen auch ferne Länder. Es findet auch ein reger Wanderaustausch zwischen den verschiedenen Mitgliedsverbänden des IVV statt, so haben viele Luxemburger 2009 Japan kennengelernt da sie an der IVV Wanderolympiade in Japan teilnahmen. Diese Wanderolympiade findet 2011 in Antalya, Türkei und 2013 in Wolkenstein, Südtirol, statt.  So findet gleichzeitig ein bedeutsamer Kulturaustausch statt. Wanderer mit unterschiedlichen Mentalitäten treffen aufeinander (Foto)

Die FLMP steht im Dienste seiner Mitbürger  aller Alterskategorien und sozialen Schichten und hat als Ziel deren Gesundheit zu fördern durch sportliche Aktivitäten die mit Verstand und Maße betrieben werden, die Geselligkeit  zu fördern auch zwischen den Generationen, sowie die Natur und Kultur anderer Regionen, Länder und Kontinente kennenzulernen.

Jeder der Spaß am Wandern hat ist bei uns willkommen, er muss nicht Mitglied eines Vereines sei, das FLMP Sekretariat steht jedem Interessierten zur Verfügung unter der
Telefonnummer: (+352) 691 302 687
E-Mail: flmp@pt.lu 
Raymond Claude, Präsident FLMP

 

Zurück